IBM und Citibank schließen sich Singapur Late-Stage Bitcoin Revival Blockchain Accelerator an

IBM, Citibank und der Videospielriese Ubisoft haben sich bei Tribe Accelerator in Singapur angemeldet.

Unternehmen mischen sich mit Bitcoin Revival Blockchain-Startups

Die lokale Nachrichtenagentur The Straits Times berichtete am 18. September, dass sich die Unternehmen als Bitcoin Revival Unternehmenspartner für die zweite Ausgabe des viermonatigen Programms von Bitcoin Revival angemeldet haben. Dem Bericht zufolge hilft Tribe Blockchain-Start-ups in ihrer Bitcoin Revival Wachstumsphase, indem es sie mit Großunternehmen verbindet.

Start-ups in dieser zweiten Gruppe sind in Bereichen wie Medien und Werbung, Cybersicherheit, Gesundheitswesen, Fintech und Supply Chain Management tätig.

Die Liste der teilnehmenden Start-ups umfasst das Binance-unterstützte Unternehmen für digitales Identitäts- und Passwortmanagement Torus, den verteilten Datenbankservice Bluzelle, das Healthcare-Startup WhiteCoat, die Digital Identity- und Datenmanagement-Plattform AID:Tech und die Kundenbindungsplattform Aqilliz.

Die erste Gruppe von Start-ups hat das Programm im Juli dieses Jahres abgeschlossen und innerhalb von drei Monaten über 12,2 Millionen Dollar gesammelt.

Wichtige Unternehmensunterstützung

Wichtige Unternehmensunterstützung

Seit seiner Einführung im vergangenen Jahr hat Tribe Accelerator Unterstützung von Regierungs- und Unternehmenspartnern erhalten, darunter der Versicherungsriese AXA, BMW Group Asia, Intel, die Business Blockchain Plattform R3, Singapurs Infocomm Media Development Authority, Nielsen, Big Four Auditor PwC und Temasek. Tribe Accelerator Managing Partner Ng Yi Ming sagte:

„Der Erfolg der ersten Charge hat unsere ursprünglichen Erwartungen weit übertroffen. Durch die Sicherstellung, dass alle Parteien auf ein gemeinsames Ziel ausgerichtet sind, wurden Informationsüberschneidungen stark reduziert und die Lösungsintegration beschleunigt.“

Die Citibank hat bereits eine lange Erfolgsgeschichte mit der Blockchain-Technologie aufgebaut. Wie Cointelegraph im Juli 2015 berichtete, hat die Muttergesellschaft der Bank Citigroup drei Blockketten und eine Testkryptowährung namens „Citicoin“ entwickelt – was sich im Nachhinein als nichts anderes als Vaporware herausstellte.

Konfigurieren von Entwickleroptionen auf dem Smartphone

Die Settings-App auf Android enthält einen Bildschirm namens Developer Options, mit dem Sie Systemverhalten konfigurieren können, die Ihnen helfen, die Leistung Ihrer App zu messen und zu debuggen. So können Sie beispielsweise das Debuggen über USB aktivieren, einen Fehlerbericht erfassen, visuelles Feedback für Tips aktivieren, Fensteroberflächen beim Aktualisieren anzeigen, den Grafikprozessor für die 2D-Grafikdarstellung verwenden und vieles mehr.

Enable developer options and debugging

Entwickleroption auf dem Smartphone aktivieren
Unter Android 4.1 und niedriger ist der Bildschirm mit den Entwickleroptionen standardmäßig verfügbar. Ab Android 4.2 und höher müssen Sie diesen Bildschirm wie folgt aktivieren:

  • Öffnen Sie die App Einstellungen.
  • (Nur auf Android 8.0 oder höher) System auswählen.
  • Scrollen Sie nach unten und wählen Sie Über das Telefon.
  • Scrollen Sie nach unten und tippen Sie 7 Mal auf Build Number.
  • Kehren Sie zum vorherigen Bildschirm zurück, um die Entwickleroptionen am unteren Rand zu finden.

Oben im Bildschirm Entwickleroptionen können Sie die Optionen ein- und ausschalten (Abbildung 1). Du willst das wahrscheinlich weitermachen. Wenn ausgeschaltet, sind die meisten Optionen deaktiviert, außer denen, die keine Kommunikation zwischen dem Gerät und Ihrem Entwicklungscomputer erfordern. Wenn Sie nichts mit der Bezeichnung Entwickleroption anfangen können,, sollten Sie nach dem Begriff „Android Entwickleroptionen Erklärung“ suchen. Als nächstes sollten Sie ein wenig nach unten scrollen und USB-Debugging aktivieren. Auf diese Weise können Android Studio und andere SDK-Tools Ihr Gerät bei einer Verbindung über USB erkennen, so dass Sie den Debugger und andere Tools verwenden können. Der Rest dieser Seite beschreibt einige der anderen Optionen, die auf diesem Bildschirm verfügbar sind.

Allgemeine Optionen

Ab Android 8.0 können Sie auf Schnelleinstellungen Entwicklerkacheln tippen, um ausgewählte Entwickleroptionen zu Ihrem Schnelleinstellungsbereich hinzuzufügen. Nachdem Sie eine oder mehrere der verfügbaren Kacheln ausgewählt haben (Abbildung 2), öffnen Sie das Fenster Schnelleinstellungen und tippen Sie auf den Stift, um in den Bearbeitungsmodus zu gelangen. Ziehen Sie dann die Entwicklerkacheln aus dem Kachelbereich in das Feld Schnelleinstellungen und tippen Sie erneut auf den Bleistift, um den Bearbeitungsmodus zu verlassen. Andere allgemeine Optionen sind die folgenden:

  • Erinnerung: (Bei Android 8.0 und höher) Zeigt Speicherstatistiken an, wie z.B. durchschnittlicher Speicherverbrauch, Speicherleistung, verfügbarer Gesamtspeicher, durchschnittlich genutzter Speicher, wie viel freier Speicher verfügbar ist und wie viel Speicher von Anwendungen verwendet wird.
  • Nehmen Sie den Fehlerbericht: Holen Sie sich eine Kopie der aktuellen Geräteprotokolldateien, die Sie mit jemandem teilen können. Wenn Sie eine Benachrichtigung erhalten, dass der Fehlerbericht fertig ist, tippen Sie auf die Benachrichtigung, um sie zu teilen.
  • System UI Demo-Modus: Erleichtert die Erstellung sauberer Screenshots durch die Anzeige einer allgemeinen, voreingestellten Benachrichtigungsleiste, die keine Benachrichtigungen oder Warnungen bei niedrigem Akkustand anzeigt. Der Demo-Modus aktivieren ermöglicht es Ihnen, das Aussehen der Statusleiste mit Hilfe von Befehlen des adb-Demomodus zu ändern. Oder Sie können den Demo-Modus anzeigen verwenden, um Benachrichtigungen auszublenden und eine voreingestellte Statusleiste anzuzeigen.

Hinweis: Die Befehle des adb-Demomodus funktionieren möglicherweise nicht auf allen Geräten, da sie nicht während des Android-Zertifizierungstests verifiziert werden. Sie sind nur für die Verwendung auf Nexus- und Pixel-Geräten zugelassen.

  • Desktop-Backup-Passwort: Legt ein Backup-Passwort fest, so dass Sie mit den Befehlen adb Geräteanwendungen und Daten unter Passwortschutz sichern und wiederherstellen können.
  • Wach bleiben: Legt fest, dass Ihr Bildschirm bei jedem Einstecken eingeschaltet bleibt.
  • Aktivieren Sie das Bluetooth Host Controller Interface (HCI) Snoop-Log: Erfasst alle Bluetooth HCI-Pakete in einer Datei, die unter /sdcard/btsnoop_hci.log gespeichert ist. Sie können die Pakete abrufen und dann ein Programm wie Wireshark verwenden, um die Informationen zu analysieren und Fehler zu beheben.

Debugging

Debuggingoptionen bieten Möglichkeiten, das Debugging auf dem Gerät zu konfigurieren und die Kommunikation zwischen dem Gerät und Ihrem Entwicklungscomputer herzustellen. Aktivieren Sie USB-Debugging (Abbildung 3), damit Ihr Android-Gerät über die Android Debug Bridge (adb) mit Ihrem Entwicklungsrechner kommunizieren kann. Die Option Auf Debugger warten ist nicht verfügbar, bis Sie mit Debug-App auswählen die zu debuggende App auswählen. Wenn Sie Auf Debugger warten aktivieren, wartet die ausgewählte App auf die Anhängerschaft des Debuggers, bevor er ausgeführt wird.

Weitere Debugging-Möglichkeiten sind die folgenden:

  • Speichern Sie die Loggerdaten dauerhaft auf dem Gerät: Wählen Sie die Art der Protokollnachrichten aus, die Sie dauerhaft auf dem Gerät speichern möchten. Die Optionen sind ausgeschaltet, alle, alle, alle außer Radio oder nur Kernel.
  • Wählen Sie die Mock Location App aus: Verwenden Sie diese Option, um die GPS-Position des Geräts zu fälschen, um zu testen, ob sich Ihre App an anderen Orten genauso verhält. Um diese Option zu nutzen, laden Sie eine GPS Mock Location App herunter und installieren Sie sie.
  • Aktivieren Sie die Prüfung von View-Attributen: Speichert View-Attributinformationen in der Member-Variablen mAttributes einer View-Instanz, damit sie für das Debugging verwendet werden können. Sie können auf die Attributinformationen über die Benutzeroberfläche des Layout Inspectors zugreifen, wie in Abbildung 4 dargestellt (ohne diese Option ist das Element „Attribute“ nicht verfügbar).
  • GPU-Debug-Layer aktivieren: Verfügbar auf Geräten mit Android 9 (API Level 28) und höher, aktivieren Sie diese Option, um das Laden von Vulkan-Validierungsebenen aus dem lokalen Gerätespeicher zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Vulkan-Validierungsebenen auf Android.

Vernetzung

Netzwerkoptionen bieten Möglichkeiten zur Konfiguration von Wi-Fi- und DHCP-Einstellungen. Tippen Sie auf USB-Konfiguration auswählen, um festzulegen, wie der Computer das Gerät identifizieren soll. Wie in Abbildung 5 dargestellt, können Sie Geräte konfigurieren, die nur zum Laden, zum Übertragen von Dateien (MTP), zum Übertragen von Bildern (PTP), zur Nutzung Ihres mobilen Internets auf dem PC (RNDIS) oder zum Übertragen von Audio- oder MIDI-Dateien verwendet werden.Tipp en Sie auf Bluetooth AVRCP Version und wählen Sie die Profilversion, die Sie verwenden möchten, um alle Bluetooth A/V Geräte zu steuern, auf die Ihr Gerät Zugriff hat. Um die Audiowiedergabe auf dem Gerät zu verfeinern, tippen und stellen Sie zusätzlich die folgenden Optionen ein: Bluetooth-Audio-Codec: Passen Sie die Klangqualität (Codec) Ihrer Geräte an, indem Sie einen der folgenden Codecs auswählen:

  1. SBC: Übertragen Sie Daten an Bluetooth-Audioausgabegeräte wie Kopfhörer und Lautsprecher.
  2. AAC: Bessere Klangqualität von kabelgebundenen Geräten als MP3 bei ähnlichen Bitraten.
  3.  aptX: Ein purer kabelloser Sound in hochwertigen Smartphones, Lautsprechern, Klangstäben, Kopfhörern und Tablets.
  4. aptX HD: Hochauflösendes Streaming auf Bluetooth-Geräte.
  5. LDAC: Bietet qualitativ hochwertiges Musikhören über drahtlose Verbindungen.
  6. Optionale Codecs aktivieren und optionale Codecs deaktivieren: Wenn Sie zusätzliche Codec-Implementierungen installiert haben, verwenden Sie diese Optionen, um diese zu aktivieren und zu deaktivieren.
  • Bluetooth Audio Sample Range: Passen Sie die Anzahl der Audio-Samples pro Sekunde an, indem Sie eine Audio-Codec-Samplerate auswählen. Höhere Abtastraten verbrauchen mehr Ressourcen.
  • Bluetooth Audio Bits Per sample: Set the number of bits of information in each audio sample. With a higher the bit rate, the sound is better but the sample file is larger. Legen Sie die Anzahl der Informationsbits in jedem Audio-Sample fest. Mit einer höheren Bitrate ist der Sound besser, aber die Sample-Datei ist größer.
  • Bluetooth-Audiokanal-Modus: Wählen Sie Mono oder Stereo.
  • Bluetooth Audio LDAC Codec: Optimieren Sie den Sound, um die Audioqualität zu erhöhen, die Audio- und Verbindungsqualität auszugleichen, die Verbindungsqualität zu verbessern oder eine adaptive Bitrate zu verwenden, um die Audio- und Verbindungsqualität auszugleichen.

Die folgende Liste beschreibt andere Möglichkeiten, die WLAN- und DHCP-Konfiguration zu konfigurieren:

  • Zertifizierung von drahtlosen Displays: Ermöglicht erweiterte Konfigurationssteuerungen und Einstellungen für die Zertifizierung von Wireless Displays gemäß den Spezifikationen, die in der Wi-Fi Alliance Wi-Fi Display Spezifikation festgelegt sind. Die Zertifizierung gilt für Android 4.4 (API Level 19) und höher.
  • Aktivieren Sie die ausführliche Wi-Fi-Protokollierung: Erhöht den Wi-Fi-Protokollierungsgrad für jedes drahtlose Netzwerk (SSID), mit dem Sie sich verbinden, entsprechend seiner relativen Empfangssignalstärke (RSSI). Weitere Informationen zu Protokollen finden Sie unter Schreiben und Anzeigen von Protokollen mit Logcat.
  • Aggressive Wi-Fi zu Handy-Übergabe: Wenn das Signal niedrig ist, wird Wi-Fi effizienter bei der Übergabe der Datenverbindung an ein Mobilfunknetz.

Input

Aktivieren Sie Zeige Tippen, um Tippen anzuzeigen, wenn Sie den Bildschirm berühren. Ein Kreis erscheint unter Ihrem Finger oder Stift und folgt Ihnen, während Sie sich auf dem Bildschirm bewegen. Ein Tippen funktioniert wie ein Zeiger, wenn Sie ein Video auf Ihrem Gerät aufnehmen. Aktivieren Sie Pointer Location, um die Position des Pointer (Tap) auf dem Gerät mit Fadenkreuz anzuzeigen. Am oberen Bildschirmrand erscheint ein Balken, um die Fadenkreuzkoordinaten zu verfolgen (Abbildung 6). Wenn Sie den Mauszeiger bewegen, verfolgen die Koordinaten in der Leiste die Position des Fadenkreuzes und der Mauszeigerpfad wird auf dem Bildschirm angezeigt.

Zeichnung

Die Zeichenoptionen liefern visuelle Hinweise auf die Benutzeroberfläche der App und deren Funktionsweise. Aktivieren Sie Layoutgrenzen anzeigen, um die Clip-Grenzen, Ränder und andere Konstruktionen der Benutzeroberfläche Ihrer Anwendung auf dem Gerät anzuzeigen, wie in Abbildung 7 dargestellt. Weitere Zeichenoptionen sind die folgenden:

  • RTL-Layoutrichtung erzwingen: Erzwingt, dass die Bildschirm-Layout-Richtung von rechts nach links (RTL) oder von links nach rechts (Standard) erfolgt.
  • Skalierung der Fensteranimation: Legt die Wiedergabegeschwindigkeit der Fensteranimation fest, so dass Sie deren Leistung bei verschiedenen Geschwindigkeiten überprüfen können. Eine niedrigere Skala führt zu einer höheren Geschwindigkeit.
  • Animationsskala für den Übergang: Legt die Wiedergabegeschwindigkeit der Übergangsanimation fest, so dass Sie ihre Leistung bei verschiedenen Geschwindigkeiten überprüfen können. Eine niedrigere Skala führt zu einer höheren Geschwindigkeit.
  • Simulieren Sie sekundäre Anzeigen: Erstellt eine sekundäre Anzeige als Overlay auf dem Gerät. Dies ist nützlich, wenn Sie zusätzliche Anzeigen mit der Präsentations-API unterstützen. Siehe Sekundäre Anzeigen.

Hardwarebeschleunigtes Rendering

Hardwarebeschleunigte Rendering-Optionen bieten Möglichkeiten, Ihre App für ihre Zielhardwareplattformen zu optimieren, indem sie hardwarebasierte Optionen wie GPU, Hardware-Schichten und Multisample Anti-Aliasing (MSAA) nutzen. Tippen Sie auf Farbraum simulieren, um das Farbschema der gesamten Geräteoberfläche zu ändern. Die Optionen beziehen sich auf die Arten der Farbenblindheit. Die Auswahl ist deaktiviert (kein simuliertes Farbschema), Monochromie (schwarz, weiß und grau), Deuteranomalie (rot-grün), Protanomalie (rot-grün) und Tritanomalie (blau-gelb). Protanomalie bezieht sich auf Rot-Grün-Farbblindheit mit Schwäche in den roten Farben, und Deuteranomalie (dargestellt in Abbildung 8) bezieht sich auf Rot-Grün-Farbblindheit mit Schwäche in den grünen Farben. Wenn Sie Screenshots in einem simulierten Farbraum machen, erscheinen sie normal, als hätten Sie das Farbschema nicht geändert.

Einige andere Möglichkeiten, hardwarebasierte Optionen zu nutzen, sind die folgenden:

  • GPU-Renderer einstellen: Ändern Sie die Standard Open GL Grafik-Engine auf die Open GL Skia Grafik-Engine.
  • Erzwingen des GPU-Renderings: Erzwingt, dass Anwendungen den GPU für 2D-Zeichnungen verwenden, wenn sie standardmäßig ohne GPU-Rendering geschrieben wurden.
  • Aktualisierungen der GPU-Ansicht anzeigen: Zeigt jedes mit dem Grafikprozessor gezeichnete Bildschirmelement an.
  • Debuggen von GPU-Überzeichnungen: Zeigt die Farbcodierung auf Ihrem Gerät an, so dass Sie sehen können, wie oft das gleiche Pixel im gleichen Rahmen gezeichnet wurde. Die Visualisierung zeigt, wo Ihre App möglicherweise mehr als nötig rendert. Weitere Informationen finden Sie unter Visualisieren von GPU-Überzeichnungen.
  • Debuggen von nicht-rechteckigen Clip-Operationen: Schaltet den Beschneidebereich auf der Leinwand aus, um ungewöhnliche (nicht rechteckige) Leinwandflächen zu erstellen. Normalerweise verhindert der Clipping-Bereich, dass etwas außerhalb der Grenzen des kreisförmigen Clipping-Bereichs gezeichnet wird.
  • Force 4x MSAA: Ermöglicht Multisample Anti-Aliasing (MSAA) in Open GL ES 2.0 Anwendungen.
  • Deaktivieren Sie HW-Overlays: Durch die Verwendung des Hardware-Overlays kann jede Anwendung, die etwas auf dem Bildschirm anzeigt, weniger Rechenleistung verbrauchen. Ohne das Overlay teilt sich eine App den Videospeicher und muss ständig auf Kollisionen und Clipping prüfen, um ein korrektes Bild zu erzeugen. Die Überprüfung verbraucht viel Rechenleistung.

 

Vergrößerung des virtuellen Speichers in Windows

Diese Seite enthält Anweisungen für 32-Bit-Windows-Benutzer, die den verfügbaren Adressraum für X-Plane vergrößern müssen. Sie müssen diese Anweisungen nur befolgen, wenn X-Plane Sie beim Start auf diese Seite führt. Diese Vorgehensweise gilt nicht für 64-Bit-Windows (das X-Plane immer mit den 4 GB des Adressraums versorgt) oder Mac/Linux (wo es keine Möglichkeit gibt, den Adressraum anzupassen). Der Hauptgrund für die Erweiterung der Größe des virtuellen Speichers in Windows XP/Vista 2GB-Systemen ist die Vermeidung von X-Plane-Abstürzen, wenn zu viele Grafikfunktionen ausgewählt werden. Wie Sie eine Windows 10 Auslagerungsdatei vergrößern können, erfahren Sie in den nachfolgenden Abschnitten. Selbst die Standardeinstellungen für die Renderingoptionen können für einige Systeme beim ersten Start von X-Plane 10 zu robust sein. Bevor Sie eine der folgenden Prozeduren durchführen, schauen Sie sich die Datei log.txt an, die sich im Hauptordner X-Plane 10 befindet. Stellen Sie sicher, dass der virtuelle Speicher auf „Maximaler virtueller Speicher (nur für X-Plane): 2147352576“ eingestellt ist, bevor Sie den virtuellen Speicher auf 3 GB erhöhen.

Erhöhung des virtuellen Speichers in Windows 10

Die Vor- und Nachteile von Windows 10

Gehen Sie zum Startmenü und klicken Sie auf Einstellungen. Typleistung. Wählen Sie Aussehen und Leistung von Windows anpassen. Gehen Sie im neuen Fenster auf die Registerkarte Erweitert und klicken Sie unter dem Abschnitt Virtueller Speicher auf Ändern. Überprüfen Sie unten im neuen Fenster, was der empfohlene Wert ist und wie er im Vergleich zu Aktuell zugeordnet ist. Wenn die aktuelle Einstellung deutlich unter der empfohlenen liegt, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Auslagerungsdateigröße für alle Laufwerke automatisch verwalten oben in den gleichen Fenstern und klicken Sie dann auf Benutzerdefinierte Größe. Geben Sie den empfohlenen Wert im Feld Ausgangsgröße und eine größere Zahl im Feld Maximalgröße ein. Klicken Sie auf OK, um die neue Einstellung zu speichern.

Erhöhung des 32-Bit Windows XP/Vista Virtual Memory auf 3 GB Virtual Memory

Prozess zur Erhöhung des virtuellen Speichers auf 3 GB für 32-Bit-Windows XP. (Fehlschritte können zu Systeminstabilität führen.) (Dieses Verfahren zur Erhöhung des 32-Bit-Windows XP-Virtualspeichers, angepasst an das Microsoft-Tutorial.) Speichern Sie immer eine Sicherungskopie der Boot.ini vor der Bearbeitung.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf Einstellungen unter Startup und Wiederherstellung.
  • Klicken Sie unter Systemstart auf Bearbeiten. Dadurch wird die Datei in Notepad geöffnet und kann bearbeitet werden.
  • Klicken Sie in Notepad auf Datei in der Menüleiste und dann auf Speichern unter.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich des Dialogfelds Speichern unter, zeigen Sie im Kontextmenü auf Neu, und klicken Sie dann auf Ordner.
  • Geben Sie einen Namen für den neuen Ordner ein, z.B. temp ini file, und drücken Sie dann die ENTER-Taste, um den Ordner namens temp zu erstellen.
  • Doppelklicken Sie auf den neuen Ordner mit dem Namen temp, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Save, um eine Sicherungskopie der Datei Boot.ini zu speichern.

Bearbeiten der Boot.ini-Datei Zum Anzeigen und Bearbeiten der Boot.ini-Datei (nachdem Sie vor und nach dem Beispiel unten gesehen haben):

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf Einstellungen unter Startup und Wiederherstellung.
  • Klicken Sie unter Systemstart auf Bearbeiten.
  • Füge Platz /3GB am Ende der letzten Zeile der boot.ini-Datei hinzu.
  • Klicken Sie auf Datei>Speichern>Beenden
  • Beispielhafte Boot.ini-Datei vor und nach dem Ändern zur Erhöhung des virtuellen Speichers

Dies ist ein Beispiel für eine Standard Boot.ini-Datei von einem 32-Bit Windows XP Home Edition-Computer.

(Bootloader)
Zeitüberschreitung=30
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS
(Betriebssysteme)
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS=“Microsoft Windows XP Home Edition“ /fastdetect /NoExecute=OptIn

Dies ist die gleiche Boot.ini-Datei, die oben nur für die Erweiterung des virtuellen Speichers auf 3 GB modifiziert wurde:

(Bootloader)
Zeitüberschreitung=30
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS
(Betriebssysteme)
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS=“Microsoft Windows XP Startseite Edition“ /fastdetect /NoExecute=OptIn /3GB

Öffnen Sie die Datei Boot.ini, um Änderungen zu überprüfen.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf Einstellungen unter Startup und Wiederherstellung.
  • Klicken Sie unter Systemstart auf Bearbeiten.
  • Beobachten Sie, dass die Änderung korrekt vorgenommen wurde.
  • Wenn OK, klicken Sie auf Datei>Beenden, um den Bearbeitungsmodus zu verlassen.
  • Starten Sie Windows neu, damit die Änderungen wirksam werden.
  • Starten Sie X-Plane, Datei>Beenden, und schauen Sie dann im Ordner X-Plane in der Datei log.txt nach, um sicherzustellen, dass der virtuelle Speicher jetzt 3 GB groß ist.

Prozess zur Erhöhung des virtuellen Speichers auf 3 GB in 32-Bit-Windows Vista und 32-Bit-Windows 7

Führen Sie mit einer DOS-Eingabeaufforderung als Systemadministrator wie folgt aus:

  • Klicken Sie auf Start
  • Geben Sie „cmd“ in das Suchfeld ein.
  • Wenn die cmd-Eingabeaufforderung angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie „Als Administrator ausführen“ (falls nicht bereits als Administrator angemeldet).
  • Der DOS-Bildschirm erscheint 5. Geben Sie am Ende der Eingabeaufforderung Folgendes ein: BCDEDIT /set increaseuserva 3072 (Das kann schwierig sein: Zwischen „T /“ und „a 3“ befindet sich ein Leerzeichen).
  • Geben Sie „Exit“ ein, um das Skript zu beenden.
  • Starten Sie Windows neu (die Änderung wird beim Neustart wirksam).

Wenn BCDEDIT Ihnen die Fehlermeldung „Error reads „gibt, konnte der Boot-Konfigurationsdatenspeicher nicht geöffnet werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie die DOS-Eingabeaufforderung im Administratormodus ausgeführt haben, indem Sie mit der rechten Maustaste auf cmd klicken und „Als Administrator ausführen“ wählen. Starten Sie X-Plane, Datei>Beenden, und schauen Sie dann im X-Plane-Ordner in der Datei log.txt nach, um sicherzustellen, dass der virtuelle Speicher jetzt 3 GB groß ist. Starten Sie X-Plane, Datei>Beenden, und schauen Sie dann im X-Plane-Ordner in der Datei log.txt nach, um sicherzustellen, dass der virtuelle Speicher jetzt 3 GB groß ist.

So ändern Sie den Product Key von Windows 10

Wenn Sie beispielsweise den Product Key des installierten Betriebssystems ändern müssen. Angenommen, Sie haben Windows 10 zunächst mit einem generischen Schlüssel installiert und möchten es dann in einen von Ihnen erworbenen Authentifkationsschlüssel ändern, kann dies schnell und ohne Neuinstallation erfolgen. Sie benötigen keine Tools von Drittanbietern oder komplexe Optimierungen der Registry. Hinweis: Dieser Trick funktioniert auch unter Windows 8.1, Windows 8, Windows 7 und Windows Vista. Führen Sie die folgenden Schritte aus.

EMPFEHLT: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren.

Ändern des Product Keys in Windows 10
Öffnen Sie eine erhöhte Eingabeaufforderung. Siehst du: So öffnen Sie die erhöhte Eingabeaufforderung in Windows 10.
Geben Sie den folgenden Befehl ein, um einen neuen Product Key zu installieren, und drücken Sie die Eingabetaste:
slmgr.vbs -ipk 11111-1111111-11111-11111-1111111-1111111-1111111
Ersetzen Sie „111“ durch Ihren aktuellen Produktschlüssel.
Produkt-Schlüsselfenster ändern 10

Um Windows nach dem Ändern des Schlüssels zu aktivieren, müssen Sie den folgenden Befehl ausführen:
slmgr.vbs -ato
Produktschlüsselfenster aktivieren 10

Warten Sie einige Sekunden und überprüfen Sie das Fenster Systemeigenschaften im Control Panel\System und Security\System. Es sollte heißen, dass Windows 10 aktiviert ist.
Das ist es. Das ist es.

Du bist hier: Startseite “ Windows 10 “ So ändern Sie den Product Key von Windows 10

Unterstützen Sie uns

Winaero ist sehr auf Ihre Unterstützung angewiesen. Sie können der Website helfen, Ihnen interessante und nützliche Inhalte und Software anzubieten, indem Sie diese Optionen verwenden:

PayPal – Der sicherere und einfachere Weg, um online zu bezahlen!
Bitcoin: 18amKj99FCPUfnnpqZ6XCG2h3TGeUTCeY7

Verbinden Sie sich mit uns

Auf den folgenden Websites und Diensten können Sie Winaero bequem abonnieren.

Darüber hinaus kannst du diesen Beitrag teilen.

Dieser Eintrag wurde in Windows 10 gepostet und mit Windows 10 markiert Product Key ändern, Windows 10 ändern serielle am 26. Februar 2015 von Sergey Tkachenko.

Über Sergey Tkachenko
Sergey Tkachenko ist ein Softwareentwickler aus Russland, der Winaero bereits 2011 gegründet hat. In diesem Blog schreibt Sergey über alles, was mit Microsoft, Windows und populärer Software zu tun hat. Folgen Sie ihm auf Facebook, Twitter oder Google+.

Alle Beiträge von Sergey Tkachenko anzeigen

Wie man eine falsch platzierte Datei in Windows 8.1 findet

Für seine eigenen Dateien hat Windows 8.1 einen Hauptordner, der Dutzende anderer Ordner (Unterordner genannt) enthält. Innerhalb oder unterhalb dieses Benutzerkontoordners erstellt Windows 8.1 weitere Ordner, die Ihnen helfen, Ihre Dateien nach Typ zu organisieren. In dieser Masse von Ordnern ist es leicht, eine Datei zu verlieren. Führen Sie diese Schritte aus, um eine Datei zu finden:

1 Um nach einer falsch platzierten Datei zu suchen, beginnen Sie auf dem Startbildschirm.
Geben Sie den Namen eines Dokuments oder Fotos ein, das Sie auf Ihrem Computer gespeichert haben. Das Suchergebnisfenster wird angezeigt.

Um mit einem Touchscreen zu suchen, streichen Sie vom rechten Rand, um die Charms-Leiste anzuzeigen. Wählen Sie den Suchbegriff aus. Wählen Sie im Suchfeld, um die virtuelle Tastatur anzuzeigen.

2Wenn Sie das gewünschte Dokument oder Foto nicht sehen, schränken Sie die Liste der Elemente ein, indem Sie das Dropdown-Menü Überall öffnen und Dateien auswählen.
Zunächst zeigt das Suchfeld Einstellungen, Dateien, Webbilder und Webvideos in den Suchergebnissen an.

3 Um eine in Schritt 1 oder 2 gefundene Datei zu öffnen, wählen Sie diese Datei aus.
Schließen Sie dann die Anwendung, die diese Datei öffnet, mit einer dieser Methoden:

Maus: Bewegen Sie den Mauszeiger an den oberen Rand des Bildschirms. Wenn sich der Zeiger in ein Handsymbol verwandelt, klicken und halten Sie die linke Maustaste gedrückt. Ziehen Sie die App nach unten, bis sich ein Teil der App am unteren Bildschirmrand befindet. Lassen Sie dann die linke Maustaste los, um die App zu schließen und zum Startbildschirm zurückzukehren.

Touchscreen: Wischen Sie von der Oberseite des Bildschirms nach unten, bis ein Teil der App am unteren Rand des Bildschirms entfernt ist. Heben Sie dann Ihren Finger, um die App zu schließen und zum Startbildschirm zurückzukehren.

Tastatur: Drücken Sie Alt+F4.

Genau genommen, wenn du das findest, wonach du suchst, hör auf zu suchen. (Keine zusätzliche Gebühr für Perlen der Weisheit.) In diesem Fall sollten Sie jedoch weitersuchen, da dies wichtige Informationen darüber liefert, wie Dateien organisiert sind und wie Sie die Kontrolle über diese Organisation übernehmen können.

4 Wählen Sie auf dem Startbildschirm die Desktop-Kachel aus. Wählen Sie auf dem Desktop in der Taskleiste das Symbol Datei-Explorer (den gelben Ordner).
Der Datei-Explorer wird geöffnet. Beachten Sie das Farbband, das die zusammenklappbare Symbolleiste am oberen Rand des Fensters ist.

In der Multifunktionsleiste sind die Werkzeuge nach Registerkarten gruppiert, die im Datei-Explorer aus Datei, Start, Teilen und Ansicht sowie weiteren Registerkarten bestehen, die aufgrund der Auswahl angezeigt werden. Die Registerkarten sind weiter in Abschnitte unterteilt, die unterhalb der zugehörigen Werkzeuge beschriftet sind. (Beachten Sie z.B. den Abschnitt Zwischenablage auf der Registerkarte Start.)

Um das Farbband zu erweitern, wählen Sie den Pfeil nach oben ganz rechts auf den Registerkarten. Klappen Sie das Farbband zusammen, indem Sie auf den Pfeil nach unten klicken. Wählen Sie eine Registerkarte aus, um ihre Werkzeuge anzuzeigen, unabhängig davon, ob die Multifunktionsleiste ein- oder ausgeklappt ist.

5Wählen Sie das Kästchen mit der Bezeichnung Search (wahrscheinlich gefolgt von This PC), unterhalb des Ribbons und rechts davon. Geben Sie den gleichen Suchbegriff ein, den Sie in Schritt 1 verwendet haben.
Während der Eingabe zeigt der Datei-Explorer alle übereinstimmenden Dateien an und markiert den passenden Text. Die Abbildung zeigt die Ergebnisse einer Suche auf meinem Computer mit dem Suchbegriff sierra.

Auf einem Touchscreen erscheint die virtuelle Tastatur erst dann auf dem Desktop, wenn Sie das Tastatursymbol auf der rechten Seite der Taskleiste auswählen.

Wenn die Suchergebnisse zu viele Dateien enthalten, was es schwer macht, die gewünschte Datei zu sehen, geben Sie mehr vom Dateinamen in das Feld Suchen ein. Die Anzahl der übereinstimmenden Dateien sollte abnehmen, wenn Sie mehr Text in das Feld eingeben.

6 Um den Fokus Ihrer Suche auf den Ordner Bilder zu ändern, wählen Sie im Navigationsbereich den Ordner Bilder aus.
Der Fokus einer Suche – wo der Datei-Explorer sucht – bestimmt, welche Dateien und Ordner gefunden werden. Da sich der Datei-Explorer mit dem Fokus auf diesen PC öffnet, sucht Ihre anfängliche Suche nach Dateien und Ordnern auf Ihrem gesamten Computer.

Aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Suche, wählen Sie die Schaltfläche Aktueller Ordner und geben Sie Ihren Suchbegriff erneut ein. Die Suchergebnisse konzentrieren sich auf Dateien im Ordner Bilder.

Sie können die Suchwerkzeuge in der Multifunktionsleiste verwenden, um eine Suche nach Bedarf zu verfeinern. Starten Sie eine Suche und wählen Sie dann die Registerkarte Suche. Wählen Sie im Abschnitt mit der Bezeichnung Verfeinern das Datum der Änderung und wählen Sie dann einen Zeitraum von heute bis zum letzten Jahr. Wählen Sie Art, um die Suche auf bestimmte Dateitypen zu beschränken. Sie können sogar nach Größe und anderen Eigenschaften auswählen.